Hallo Du. Du saßt gerade in der Bahn mit mir. Deine Mutter hat eine Motz gekauft. So weit, so unspektakulär. Aber jetzt kommst Du. Mit deiner Wohlstandsfresse setzt Du ein solch verblödetes, elitäres Grinsen an, dass mir schlecht wird. Bahnfahren macht mir sowieso keinen Spaß. Die Menschen auf engem Raum gehen mir auf die Nerven. Und dann kommst Du. Mit deiner hässlichen Brille mit Fensterglas, deinem blasierten Gesichtsausdruck und deiner korrekten Frisur. Du bist der Abschaum dieser Gesellschaft. Nicht die Zeitung, die Du anguckst, nicht der Mensch, der sie verkaufen muss, weil das Leben nicht lief wie für Dich und deine Freunde. Weil das Leben nicht die U-Bahn in die warme Wohnung ist. Dein Gesichtsausdruck ist das ekelhafteste, was ich in langer Zeit ertragen musste. Und das muss man in Deutschland erstmal schaffen. Du bist ein Arschloch. Und ich auch, weil ich Dir dein Wohlstandsgrinsen nicht poliert habe.