Es dürfte regelmäßigen Leser*innen dieses unregelmäßig aktualisierten Blogs kein unbedingtes Geheimnis sein, dass wir Fan des Erased Tapes-Umfelds sind. Wir sind außerdem Fan von Pop und noch mehr von Versuchen, Pop neu zu interpretieren. Ob nun Daughters Version von Get Lucky, Ben Howards Version von Call Me Maybe oder – die neueste Ergänzung zur immerwachsenden Liste – Ólafur Arnalds, Arnór Dan, Douglas Dare, Björk Óskarsdóttir und Hallgrímur Jensson, die Say My Name von Destiny’s Child neu interpretieren.